Arbeitskreis Down-Syndrom Deutschland e.V.

Über unseren Verein

Bundesweite Beratung und Information

Seit mehr als 40 Jahren setzt sich der Arbeitskreis Down-Syndrom Deutschland e.V. für die Rechte von Menschen mit Down-Syndrom und deren Anerkennung in unserer Gesellschaft ein. Wir sind zum Beispiel regelmäßig mit Infoständen auf Kongressen vertreten und bringen uns in sozialpolitischen Gremien ein. 
Lernen Sie uns kennen


Auf der Mitgliederversammlung 2017 in Bielefeld

Beratung

icon-telefon

0521 - 44 29 98

Sprechzeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag
09.30 - 13.00 Uhr

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)

Blog: 27.02.2018

ARD-Mediathek: Eltern-Erfahrungen mit der Pränataldiagnostik

Zur Zeit läuft in der ARD-Mediathek die Reportage Am Anfang. Berührend und persönlich erzählen Eltern und Ärzte über ihre Erfahrungen mit der Pränataldiagnostik. Sehr sehenswert!  In der Filmbeschreibung heißt es: 

“Viele Schwangere nehmen heute selbstverständlich die Pränataldiagnostik in Anspruch. Doch nicht immer sind sich die werdenden Eltern der Tragweite bewusst. Denn wie entscheiden sie, wenn bei den Untersuchungen Erkrankungen des ungeborenen Kindes festgestellt werden?”

Blog: 06.02.2018

Menschenrechte für Menschen mit Behinderungen

Entwicklung der Menschenrechtssituation in Deutschland: Der zweite Bericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte ist online.

Blog: 04.02.2018

Das ändert sich 2018 für Menschen mit Behinderung

Das ändert sich 2018: Mit dem Jahreswechsel haben sich einige Gesetze, die für Menschen mit Behinderung und ihre Familien relevant sind, geändert. Die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Blog: 02.02.2018

Merkblatt zum Download: Freiheitsentziehende Maßnahmen

Neues Merkblatt zu „Freiheitsentziehende Maßnahmen bei Kindern in Einrichtungen“. Es beantwortet wichtige Fragen rund um das Thema und umfasst einen Musterantrag auf Genehmigung freiheitsentziehender Maßnahmen sowie ein Muster für eine ärztliche Stellungnahme.

Blog: 01.02.2018

Mehr Zeit für die Steuererklärung

Das Besteuerungsverfahren in Deutschland wird modernisiert. Künftig bleibt dem Steuerpflichtigen mehr Zeit für die Abgabe der Steuererklärung, nämlich bis zum 31.07. des Folgejahres. Für Papierbelege wie Spendenquittungen gilt: aufbewahren, aber nicht mehr einreichen. Immer wieder hilfreich im Zusammenhang mit der Steuererklärung: das Steuermerkblatt des bvkm für Familien mit behinderten Kindern.

Ermöglicht durch die
Selbsthilfeförderung (§ 20 h SGB V) der

Das Logo der Barmer